Freitag, 31. Oktober 2014

NaNoWriMo startet Morgen. Ein Roman in 30 Tagen!




Morgen ist der 1. November und dann ist es soweit. Vielen wird dieser Satz jetzt relativ wenig sagen, aber der November ist NaNoWriMo-Monat. Quasi eine Initiative gegen den inneren Schweinehund, das Prokrastinationsmonster und andere Wesenheiten mit denen sich der Hobby-Autor herumschlagen muss. Der Anfang ist beim Schreiben bekanntlich das Schwerste. NaNoWriMo ist eine Abkürzung für "National Novel Writing Month". Es geht darum in 30 Tagen 50.000 Worte zu schreiben, also einen "Roman". Qualität soll dabei keine Rolle spielen: Dabei sein und dabei bleiben ist alles. Eine pure Motivationspumpe also. Wöchentlich wird dann berichtet und am 1. Dezember ein Abschlussresümee  gezogen, was das Ganze gebracht hat. Ich werde mich dieses Jahr dem Trubel einmal anschließen und mich Avarios widmen. Auch wenn ich dann doch irgendwie außer Konkurrenz mitmache, werdet ihr erfahren welche Fortschritte ich gemacht hab.

@LeO

Dienstag, 28. Oktober 2014

Was ich diesen Sommer getan habe Teil III: England


Ich schätze meine Aufenthalte in England sehr. Bei offenen und netten Menschen lohnt sich der Besuch jedes Jahr aufs Neue. Zeit mit meine Tante, meinem Onkel und meinen beiden Cousinen zu verbringen, ist mir auch wichtig. Anfang September war ich dieses Mal dort. Generell hänge ich sehr an der englische Kultur und Sprache, um ehrlich zu sein mehr als an der deutschen. Dieses Jahr statteten wir wieder dem Chester Zoo und Dunham Massey, wo im Rahmen des Gedenkjahres "Erster Weltkrieg" eine Sonderaustellung lief, einen Besuch ab. Dort und an vielen anderen Stellen habe ich neben Tee und Cookies wieder wertvolle Eindrücke und Erinnerungen mit nach Hause nehmen dürfen. Thank You very much, Great Britain!















Snowy genoss es sichtlich sich in und auf meinem Koffer breit zu machen - Auch wenn man ihn aus dem Zimmer trug, kehrte er immer wieder zurück. Wenns um Polyester geht, da kannte der Kater nix.


@Leo

Samstag, 25. Oktober 2014

Avengers 2: Age of Ultron - Erste Eindrücke









Deutlich düsterer präsentiert sich der neue, lang erwartete Trailer für den nächsten Avengers-Film. Auch wenn die Comic-Lore - ursprünglich war es nicht Tony Stark, der Ultron baute - ein wenig komprimiert und gebogen wurde, macht das Preview doch schon einiges her. Das darf man auch nicht als allzu harten Kritikpunkt verstehen. Ich finde die Marvelfiguren profitieren stark von ihrem aufpolierten Image in den Kinofilmen der letzten Jahre. So erscheinen die Heroen der Neuzeit in einem neuen und realistischeren Licht als noch in den Zeichentrickserien und ursprünglichen Comics, was letztendlich auch erst durch die  moderne Tricktechnik möglich wurde. 
Generell scheinen sich die Comic-Verfilmungen, die sich ja früher sowohl qualitätsmäßig als auch themenbezogen eher an Kinderpublikum richteten, in eine positive Richtung zu entwickeln, war doch schon "Captain America: The Wintersoldier" ein sehr solider Mix aus Comic-Kult, Agententhriller und gegenwärtiger Gesellschaftskritik. Es bleibt abzuwarten ob sich der Trend hält oder wie bei "The Amazing Spiderman 2" mit kruder Story und überzogenen, unglaubwürdigen Charakteren wieder in der Tonne der unglorreichen Sequels versicket, die man sich einmal ansieht und dann vergisst. 
Die Informationen, die bis jetzt an die Öffentlichkeit gelangt sind, zeichnen jedoch allen Rechtsstreitigkeiten über die XMen-Mutanten zum Trotz ein Bild von Avengers 2: Age of Ultron, was neugierig auf mehr macht. Auf jeden Fall eines der Highlights für 2015.

@LeO

Samstag, 18. Oktober 2014

Schmetterlinge sind Butterfliegen



An diesem herrlich sommerlichen Oktobertag steuere ich dem Internet mal etwas Buntes aus meiner Fotoschmiede bei. Das kommt dabei heraus, wenn man einen Schmetterling anblitzt. Ich fand Facettenaugen ja immer faszinierend :)

@LeO

Montag, 13. Oktober 2014

Frankfurter Buchmesse 2014



Um 6.55 ging es am Samstag los, mit dem Bus Richtung Frankfurt. Die vierstündige Fahrt verging im Flug mit Philipp Pullmanns "His Dark Materials". Was gibt es für einen besseren Weg als einen Tag auf der Buchmesse mit einem guten Buch zu beginnen? Nach einer halben Stunde Rollbänder durch verglaste Gänge mit Blick auf die Straßen und Gebäude Frankfurts befand ich mich im Zentrum des Messegeländes. Auch dieses Jahr gab es wieder eine Menge zu sehen. In den Hallen 3 und 4 stellte sich eine bunte Mischung aus Belletristik, Comic, Sachbuch, Zeitschriften und Zeitungen in aufwendig gestalteten Verlagsständen Fach- und Normalpublikum vor. Cosplayer präsentierten sich im Innenhof und naturgemäß gab es eine Menge zu fotografieren und Einiges an Papierkram mitzunehmen, aber seht selbst!



Das Fernsehen war mit den Bühnen von 3sat und der ARD präsent. Gespräche über Neuerscheinungen und Politik lockten zahlreiche Zuschauer. Die größte Attraktion war dieses Jahr wohl Martin Walser, welcher der 3sat-Moderatorin  live erklärte, warum er seine Wortwahl über die "Instrumentalisierung des Holocaust" beim Friedenspreis des deutschen Buchhandels 1998 bedauerte. Die Äußerung Walsers hatte damals für eine Kontroverse gesorgt.




Auch die aktuellen Ereignisse gingen wie die Vergabe des Friedensnobelpreises an die junge Malala Yousafzai aus Pakistan gingen nicht an der Buchmesse voraus.



Natürlich gab es auch jede Menge Buchvorstellungen. Die Prominenz des deutschen Buchhandels signierte eifrig Bücher. Wie jedes Jahr waren die Vielschreiber da: Markus Heitz, Wolfgang Hohlbein, Michael Peinkofer. Hier stellte Benjamin Behnke sein neues Buch über nützliche "Lifehacks" für den Alltag vor.




An einer anderen Stelle gab es natürlich auch einen Star-Wars-Stand. Denn was wäre eine Messe ohne Yoda und Star-Wars-Cosplay?



Die Sturmtruppen nutzten auch gleich die Gelegenheit, die äußerst verdächtigen Kinderbuchverlage genauer in Augenschein zu nehmen ...





Meine persönlichen Lieblingsstände sind jedes Jahr aufs Neue die  der Globenhersteller, die sich immer auf für Hobby-Fotografen interessante Weise präsentieren. Dieses Mal gab es sogar eine pinke Weltkugel. An anderer Stelle konnte man sich zur seiner Buchhandlung bekennen und einen Büchergutschein gewinnen. Die Wand aus bunten Karten war ein beeindruckender Eye-Catcher.




In der Gourmet-Ecke roch es schon von weitem verführerisch. Auch hier wurden Bücher vorgestellt und Rezepte vorgekocht. Hier lehrt uns Peter Wagner das richtige scharfe Kochen.


Finnland präsentierte sich mit einer interessanten aber im Vergleich zu Brasilien 2013 eher kargen Installation.


Das viele Rolltreppenfahren machte einen dann doch hungrig gegen Mittag. Auch wenn die Preise - messetypisch - schamlos überteuert waren, konnte man die asiatischen Nudeln durchaus genießen. Draußen gab es auch jede Menge zu sehen. Neben dem Lesezelt waren die Cosplayer aus diversen Genres das Highlight. Vom Teufel über weibliche Marvel-Interpetationen bis zu den obligatorischen Manga-Figuren. Ein Kostüm beeindruckender als das andere. Nur das Licht war nicht das beste. Von einem Besucherrückgang war nichts zu spüren.



Auch Conchita Wurst war mehrfach zugegen.
Jack Sparrow brachte seine komplette Mannschaft mit

Ein weiblicher Loki
Barnes und Rogers



Gnaaarrr !

Only a Scratch




Ein sehr nützliches Medikament.
Gegen 11.00 war ich dann wieder in Herne mit Muskelkater und reichlich Beute im Gepäch, darunter ein Zeichenbuch, ein Steampunk-Bildband, diverse Postkarten und Prospekte und 3D-Karten.

@LeO