Sonntag, 16. August 2015

Kurzfilm: "Lovebites"



Draußen regnet es in Strömen. Da passt es doch auf Youtube ein wenig zu stöbern.

Dieser preisgekrönte Animationsfilm handelt von dem eher nicht sehr romantischem Paarungsverhalten von Gottesanbeterinnen. Cecil, der Held des Films, versucht ein wenig anders an die Sache heranzugehen, und seinen Kopf zu behalten.

Erstellt wurde er in der "Academy of interactive Entertainment Sydney" von einem talentierten Team um Agaki Bautista, Aram Davern, Michael de Caria, Jonathon Iskov, Peter Lam und Doug Walker.

Unterhaltsam, schön animiert und in Szene gesetzt!

__________________________________________________________________________________________
- "Lovebites" auf Facebook
- Die Seite zur Filmschule

Mittwoch, 12. August 2015

Kurzfilm: Consurgo

Please, mind the Gap!



Dieser kleine Film von Tom Hankins, René Hoekstra und Gijs van Kooten hat was sowohl für Fans von Steampunk-Ästhetik als auch für Fans von Kurzfilmen im Allgemeinen. Entstanden ist er bei Colorbleed-Studios im Jahr 2009.

Inhaltlich geht es um ein kleines Mädchen, das durch ihr Ballspiel in eine äußerst tragische Situation gerät.

Für einen Film des zweiten Schuljahrs durchaus gelungen! Die Bewegungen der Figuren sind noch etwas hölzern und zeigen nicht wirklich Emotionen, dafür ist der Roboter-Frankenstein-Mensch-Hybrid eine umso beeindruckendere Animationsleistung.

Wer darüber hinwegsehen und die eher traurige Story verkraften kann, sollte sich diesen Film zu Gemüte führen.

@LeO

___________________________________________________________________________________________

- Auf laughingsquid
- Der Youtubekanal

Sonntag, 9. August 2015

Mal eine andere Art von Kurzfilm

"What would you do with the power i have given you?"


Gute Trailer sind auch kleine Kunstwerke in sich. Das Cinematic zum neuen Dishonored-Teil, der dieses Jahr auf der E3 vorgestellt worden war, wartet auf mit einem kolonialen Steampunk-Setting, schwarzer Magie und schön animierten Figuren.

Auch wenn ich absehen kann, dass das Spiel auf meiner Pc-Schrottmühle nicht laufen wird: Die Entwickler der Arcane Studios versprechen eine Menge und der Trailer verspricht mehr!
_______________________________________________________________________________________________

-  Die Webseite zum Spiel

Freitag, 7. August 2015

Vorausblick: Deadpool



Seit kurzem ist der erste Trailer zu Deadpool im Netz aufgetaucht! Zeit zwischen der Hitze und der Ankündigung der neuen WoW-Erweiterung ein paar Worte und Erwartungen loszuwerden.

Generell ist die Kampagne schon humorvoll mit einem Trailer Trailer gestartet und die Vorschau ließ dann -  im Gegensatz zu der Verunstaltung des Charakters in X-Men-Origins: Wolverine -, auch mit dem fiesen Mundwerk und der Schamlosigkeit der Comic-Figur, die Bilder für sich sprechen: R-Rating mit Blut und Flüchen.

Der Stil verspricht Nähe zu Tarantino-Filmen und "Kick-Ass", lässt auf einen ähnlich kruden Humor in stilisierten Bildern hoffen, der ein wenig frischen Wind in das Superheldenkino unserer Tage bringen würde.

Deadpool hatte seit jeher eine große Fanbase und durchaus Potential für abendfüllende, nicht jugendfreie Unterhaltung und einen Erfolg an den Kinokassen - vorausgesetzt die Studios behalten den angedeuteten Weg auch bei und kneifen nicht.

Ein zweites Desaster werden die Fans den Studios nicht verzeihen. Allein der grandiose Seitenhieb auf den grottigen "Green Lantern"-Film, ebenfalls mit Ryan Reynolds, macht allerdings Hoffnung.

Deswegen schon jetzt definitiv einer meiner Topfavoriten für 2016!

@LeO
__________________________________________________________________________________________
Der Trailer Trailer
- Screen Junkies Review Trailer
- Mehr Infos auf moviepilot.de

Mittwoch, 5. August 2015

Fototour 02.08.2015 - Sommergeflügel

Sommergeflügel ...


Da man in Strünkede kaum mehr als zehn Meter gehen kann ohne angefaucht zu werden, widme ich mich mal den Drachen von Herne. Sie haben einen unersättlichen Appetit, einen schwarzen Hals und braun-weiß geschecktes Gefieder und beanspruchen keine Goldschätze, sondern weitläufige Freilauftoiletten!
Spaß beiseite, eigentlich wollte ich bei dem schönen Wetter nur raus und fotografieren!




Sonntag, 2. August 2015

Kurzfilm: Tzadik

Bootstour bei Nacht




Noch ein interessanter Kurzfilm, gefischt aus den Tiefen von Youtube. Dieses Mal geht es um "Tzadik" von Oriel Berkovits.

Ein 6-Minuten-Mix aus traditioneller Zeichenkunst und graphischem Design. Die Optik ist zwar recht duster, dafür aber mit Charme erzählt. Es handelt sich dabei um sein Abschlussprojekt von der Bezalel Academy of Arts und die Produktion hat drei Monate in Anspruch genommen.

Starke Bilder, schöner Zeichenstil und eine Story, die für Interpretation offen gelassen wurde. Es lohnt sich!

@LeO

___________________________________________________________________________________________
- CgBros

Freitag, 31. Juli 2015

Macbeth fürs Fernsehen (2010)

Macbeth, Macbeth, Macbeth!

Quelle: Wikimedia
Heute gibt es mal ein wenig hohe Kultur für alle Shakespeare- und Patrick Stewart-Fans. Das Stück wurde unter Direktion von Rupert Goold verfilmt und im Jahr 2010 bei BBC Four ausgestrahlt. Der Star Trek-Schauspieler mimt dabei in beeindruckender Weise den Titelhelden, der auf seinem ruchlosen Weg zur Macht zum Schurken wird. An seiner Seite als Lady Macbeth ist Kate Fleetwood zu sehen.

Das ganze Drama ist dabei ästhetisch um das 20, Jahrhundert angelegt und zieht starke Parallelen zur Sovietunion und Stalin. Alles verpackt in brillantes Schauspiel und den epischen Dialogen des Originals von 1623, denen durch die ergreifende Stimme Stewarts einen ganz besonderen Nachhall im Kopf des Zuschauers anstoßen.

Nur zu empfehlen!

--> Hier geht's zum Video in voller Länge auf Youtube: Great Performances: Macbeth (2010)



_________________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 29. Juli 2015

Kurzfilm: Hybris



Eine "Doku" über einen etwas anderen Zoo. Ein unterhaltsamer französischer Kurzfilm von Audrey Serre, Benjamin Gros, Océane Nguyen, Margaux Le Gall!

Nicht das beste vom Besten, aber man kann es sich anschauen, wenn die Untertitel nicht stören :)

@LeO
___________________________________________________________________________________________

ArtFx

Freitag, 24. Juli 2015

Fotografieren 22.07.2015

Ergebnisse vom 22.07.2015

Kleine Fototour im abendlichen Sonne bei Schloss Strünkede (Herne) :)






@LeO
__________________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 22. Juli 2015

Kurzfilm: "Phoenix 9"



Heute geht es wieder einmal um einen faszinierenden Sci-Fi-Kurzfilm mit CGI- Eye-Candy. Die Effekte liegen aber nicht im Fokus in diesem Werk von Amir Reichart und Peer Gopfrich, sondern die Gruppe der Überlebenden, die in der Postapokalyse auf der Suche nach einem sicheren Hafen sind.

Doch die vermeintliche Erlösung hat einen Haken, der gekonnt in ein offenes Ende geleitet wird. Der Zuschauer darf sich dann denken, was als Nächstes kommt. Mehr sei hier von der Handlung nicht verraten. Drehbuch, Besetzung und Regie sind jedenfalls sehr gelungen und die 22 Minuten durchaus wert still sitzen zu bleiben!

@LeO
_____________________________________________________________________________________________
- Hier geht es zu Fanpage auf Facebook

Sonntag, 19. Juli 2015

Der Himmel überm Tippelsberg

Tippelsberg 16.07.2015

Neulich mal wieder auf dem Tippelsberg gewesen. Leider war es mit den Wolken dann doch zu viel des Guten, sodass die Sonne zu schnell hinter schmierigem Grau verschwunden ist.



@LeO
___________________________________________________________________________________________

Freitag, 17. Juli 2015

Merkel streichelt

Die schwarze Null




Für was steht unsere Kanzlerin? Für Werte? Nein. Sie steht für Machterhalt um jede Phrase und die hypnotisierende Handraute in Interviews. Ich habe das Gefühl je weiter wir uns ins 21. Jahrhundert bewegen, desto profilloser werden unsere Politiker. Es geht nur noch darum möglichst lange im Amt zu bleiben, Diäten zu kassieren und nicht mehr darum Politik zu machen, sprich etwas zu verändern. Das ist gefährlich.

Im Einheitsbrei der heutigen Parteienlandschaft, verwirklicht sich das, was Rousseau schon im 18. Jahrhundert befürchtete: Die Gefahr der repräsentativen Demokratie ihre Grundprinzipien stagnieren zu lassen. Im Parlament gibt es nur noch so viele Stimmen wie Parteien (Nach Rousseau Faktionen) und der Wähler darf sie nur noch aussuchen welche Farben die Regierungskoalition haben wird. Er wird von den Inhalten getrennt. Die Urne wird somit zum Ritual degradiert. Inhaltsleer. Der Wille der Mehrheit wird dabei beschränkt auf einige wenige, die auch noch unter der Hand von Lobbyisten beeinflusst werden, die im Bundestag ein und aus gehen.

Was ist das Ergebnis davon? Es gibt viele Folgen und keine davon ist besonders erbaulich. Ich sehe da eine äußerst bedenkliche Entwicklung für die Zukunft. Demokratie und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeiten. Sie müssen verteidigt werden und zwar nicht in erster Linie gegen Islam und Flüchtlinge, sondern gegen das Vergessen, was sie uns eigentlich bedeuten sollte. Gegen die Resignation nichts verändern zu können. 

Der Deutsche tadelt gerne über andere. Über "faule" Griechen, "kriminelle" Flüchtlinge und "grundsätzlich terroristisch veranlagte" Muslime. In völliger (und durchaus gewollter) Ignoranz gegenüber empirischen, emotionalen und logischen Fakten. Doch es ist der Neoliberalismus und der latente Rassismus, der mit Pegida und Co wieder akut geworden ist, welcher die Verlierer und den Hass produziert, die/der sich dann wiederum in fundamentalistische, rechts- und linksextreme Ideologien flüchten/flüchtet. Das war auch in der Rezession nicht anders, die den Nationalsozialismus an die Macht gebracht hat. 

Sieht man die Massen in Dresden gegen die Sozialpolitik der Regierung auf die Straßen gehen? Nein. Wut auf Hartz 4, das mangelhafte Bildungssystem und andere Auswüchse des Neoliberalismus werden zugunsten des neuen Iphones getilgt, das schließlich in den Händen "eines Deutschen liegen sollte, der auch deutsch aussieht", gehört.

Auf die Idee, dass die Armut vom System verursacht wird, kommt der Deutsche nicht. Von deutschen Politikern über Deutsche und nicht von Mainstream und Lügenpresse über den Zirkeln der Erleuchteten über die arabische Weltverschwörung. Stattdessen schiebt er es auf die Andersartigen und lässt die Politiker im Amt, die dann weiter von sich behaupten können alles richtig gemacht zu haben. Von daher finde ich es sehr wichtig, dass Merkel nach LeFloid und Rostock nun endlich Gegenwind bekommt. 

Es ist an der Zeit, dass Politiker ihre Rolle überdenken oder wir lassen weiter Flüchtlingsheime brennen und weiterhin beten, dass die Schlange - denn ja, auch "Ich bin zwar kein Nazi, aber ..." - Rassisten sind rechtsextrem - keinen funktionsfähigen Kopf findet.

@LeO
______________________________________________________________________________________


Mittwoch, 15. Juli 2015

Kurzfilm: E N V O Y

Alien Roboter auf der Flucht




So hier haben wir wieder ein Schmuckstück aus dem Internet. 9 Minuten Science Fiction Nostalgie, die an die sich an die klassischen Werke der 80er und 90er anlehnt, verbunden mit dem VFX von Morgen. Bei dem Kurzstreifen handelt es sich um eine Zusammenarbeit von Regisseur und Drehbuchautor David Weinstein und Visual Effects Supervisor Adam Coggin.

Inhaltlich geht es um einen Jungen, der in einem Kornfeld auf einen futuristischen Roboter trifft, aber es sei nicht zuviel verraten. Der Anfang allein konfrontiert den Zuschauer schon mit Spannung und einer gewissen Erwartungshaltung, der der Film dann auch gerecht wird. Das CGI kann sich dabei wirklich sehen lassen. Der Metallkörper des Roboters wirkt durch Schmutz und Lackunebenheiten realistisch und die Proportionen nicht übertrieben. Die Figur fügt sich, obwohl sie im Computer entstanden ist, perfekt in die Sets ein. Das erinnert beinahe an High-Budget-Produktionen.

Das meine Empfehlung der Woche und viel Spaß beim Gucken!

@LeO

____________________________________________________________________________________

Envoy Film, die offizielle Webseite
-  Auf Facebook
-  Eine andere Kritik auf singularitywebblog

Freitag, 10. Juli 2015

Kritik: "Minions"

Kevin, Bob und Stuart



Die Minions sind los und überschwemmen die Box-Office-Statistiken! Das lang erwartete Prequel ist nun in den Kinos und ich habe es mir auch einmal zu Gemüte geführt.

Inhaltlich schließt der Film nur in den letzten Minuten an "Ich - Einfach unverbesserlich" an ist ansonsten aber eigenständig. Das Abenteuer beleuchtet die Geschichte der Minions und ihre Suche nach einem wahren Oberschurken. Zu diesem Zweck landen sie im New York und schlagen sich durch sämtliche 60iger Jahre Klischees in Richtung Florida durch, wo die "Villain Con" stattfindet. Dort geraten sie durch Zufall an Scarlet Overkill, der ersten großen Superschurkin. Die hat es sich in den Kopf gesetzt Königin von England zu werden, doch durch Tollpatschigkeit (und König Artus) fallen sie dann auch bei ihr wieder in Ungnade

Gru, dem die Popularität seiner kleinen gelben Erfüllungsgehilfen wohl über den Kopf gewachsen ist, darf sich mit einem Kameo begnügen. Mangels verständlicher Sprache wird die Handlung  von einem Erzähler kommentiert, auch wenn das Kauderwelsch der Minions natürlich an den passenden Stellen für Gelächter sorgt.

Minions! (Quelle: flickr.com)

Insgesamt wirkt der Film etwas gehetzt, der Plot aus den Fingern gesaugt und die Figuren etwas sehr überzogen (auch für einen Kinderfilm). Nichtsdestotrotz ein Film mit Humor und Herz. Für Fans der gelben Gesellen durchaus zu empfehlen, nicht zuletzt weil Scarlet Overkill im Deutschen von Carolin Kebekus synchronisiert wird.

@LeO
_______________________________________________________________________________________


Mittwoch, 8. Juli 2015

Kurzfilm: "Azarkant"

Im All hält der Akku ewig ...




So nach mehreren Fotostrecken gibt es heute wieder einen Hinweis auf einen beeindruckenden Science-Fiction-Kurzfilm, den ich im Netz aufgestöbert habe. "Azarkant" von Andrey Klimov verbindet nicht nur gängige Genre-Stile ("Alien", "Terminator", "Starcraft"), sondern beeindruckt auch mit hyperrealistischem CGI und akribisches Detailreichtum. Der Kampf zwischen dem Helden im futuristischem Raumanzug - erinnert ein wenig an eine Kreuzung der "Space-Marines" aus "Starcraft" und "Halo" - und dem Roboterpiloten des Geisterschiffs ist cineastisch in Szene gesetzt und mit epischer Musik untermalt.

Empfehlenswert für alle Fans der Science-Fiction und von gutem CGI.

@LeO

__________________________________________________________________________________________
- "Azarkant" Offiziell
- Eine andere Kritik auf zeit-online
- Die Fanpage auf Facebook

Sonntag, 5. Juli 2015

A Spark of Imagination

Lightpainting


Mit Kugel, Taschenlampe und Wunderkerzen. Kann man tolle Sachen mit machen, vor allem, wenn man dann noch mit S/W experimentiert :)







@LeO
__________________________________________________________________________________________________

Freitag, 3. Juli 2015

Frösche am Teich

Froschzeit


Über die Architektur der Ruhr-Uni kann man ja sagen, was man will, aber der botanische Garten war schon immer sehr gelungen mit seinen Pflanzen aus aller Welt, den Gewächshäusern und natürlich dem chinesischen Garten. Ich war da neulich unterwegs und habe mir einmal die Teiche näher angesehen. Vom Wasser aus wird man dieser Tage von einer Menge Augenpaaren beobachtet:





 @LeO
______________________________________________________________________________________

Mittwoch, 1. Juli 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier

Cookies!

Habe mal mit einem alten Foto herumgespielt und eine Collage für eine Art Poster erstellt. ich fand's witzig. Was zum lachen an diesem heißen Tag. Der Cookie war ein Stock-Image und das Murmeltier stammt aus meiner eigenen Bildbibliothek :)


@LeO
____________________________________________________________________________________

Sonntag, 28. Juni 2015

Sommerzeit

Digitales Malen

Der Sommer ist da, lange hat es gedauert. Habe mich dann auch mal an einem entsprechenden Bild zu schaffen gemacht. Nicht wirklich zufrieden damit, aber Übung ist Übung. Ich habe Tuscheskizze abfotografiert und dann am Computer koloriert.

Yohoho ... A Pirates Life for me ...



Lasst mir ruhig Kritik/Verbesserungsvorschläge da :)

@LeO

___________________________________________________________________________________

Freitag, 26. Juni 2015

Auf'm Tippelsberg

Diese Woche ist mal komplett kreativ. Hier eine Fotostrecke vom Tippelsberg. Auch schon etwas länger her, aber die neuesten Sonnenuntergangsbilder wollte ich euch nicht vorenthalten :)




@LeO







____________________________________________________________________________________

Mittwoch, 24. Juni 2015

Der Nachtrag zum diesjährigen Japantag

Japantag 2015


Zugegeben es ist etwas länger her, aber hier kommt die Fotostrecke zum Japantag am 30.05, die im Rahmen anderer Artikel etwas außer Acht geraten war. Das Wetter war Fotografen und Cosplayern leider nicht besonders hold: Grau in Grau mit Regenschauern in Intervallen von zehn Minuten, aber die bunten oder weniger bunten Kostüme machten es dann wieder weg. Davon gab es eine Menge schmucke Stücke, die es zu würdigen galt.



Es ist immer wieder ein Erlebnis dort zu sein! Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.



Modelle, die sich wiedererkennen, dürfen sich gerne bei mir melden und bekommen die hochauflösenden Bilder kostenlos zur Verfügung gestellt.

 @ LeO

Montag, 22. Juni 2015

Kami 06 / 2015

Kami 6 // 2015

Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur demjenigen, der sie macht.”
Carlo Levi (1902-1972)
Es ist der 22. und Kami wartet mit einer neuen Geschichte auf. Nach all dem düsteren Akte X und Lovecraft Zeug mal wieder etwas humorvolles :)

Die neue Story wie alle vorherigen gibt es hier zum Download auf Dropbox
____________________________________________________________________________________

Donnerstag, 18. Juni 2015

Jurassic World - Leider etwas verspätet

Michael Crichton und Steven Spielberg werden ins 21. Jahrhunderts übersetzt


Da werden Kindheitserinnerungen wach. Das klopfende Herz als der T-Rex ausbrach. Das Knurren im Starkregen und der Anwalt, der auf dem Klo gefressen wird. Nun zieht "Jurassic Park" in die Moderne. 

Wenn man sich im Internet umschaut, gab es zu "Jurassic World" eher gemischte Kritiken. Die einen sehen darin einen flachen Sommerblockbuster, andere die neu
aufgeflammte Kindheitserinnerung, doch alle scheinen sich einig zu sein, dass es sich um eine würdigere Fortsetzung handelt als ersten beiden Sequels, welche nur auf den "Dino- bzw. Monster-Faktor" bauten.

Mangelnde Ambitionen kann man dem Team um Regisseur Colin Trevorrov jedenfalls nicht vorwerfen. Das Projekt wurde u. a. mit einer gefakten Firmenwebsite des Unternehmens von Simon Masrani (Irrfan Khan) beworben.

Zwei Punkte, die in anderen Kritiken strittig waren, erschienen mir nicht wirklich als Problem. Die Charaktere sind zwar tatsächlich ein wenig clichéhaft zurechtgestutzt, aber werden dennoch glaubhaft und liebenswert inszeniert. Owen Grady (Chris Pratt) mit seinen Raptoren bildet dabei das Herz des Films und bringt Witz ebenso wie Sympathie in den ohnehin schon sehr talentierten Cast. 

Isla Nublar selbst wurde erheblich aufpoliert. Keine holprigen Schienentouren und flimmernde Kastenbildschirme mehr. Kugelfahrzeuge, fahrende Tribünen und Hologramme öffnen den Blick in eine vielleicht nicht allzu weit entfernte Zukunft. Zudem werden Gewissensfragen, Didaktik und Themenkonzepten moderner Zoos Rechnung getragen. Die Gehege erinnern an die Balance zwischen gerechter Haltung, Wissensvermittlung und Nervenkitzel.

Zu guter Letzt optisch ist der Film überwältigend. Am CGI wurde nicht gespart. Die Dinosaurier wurden mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt. Auch wenn der Film dem Genre nicht wirklich etwas Neues abgewinnen kann (Dinosaurier brechen aus und fressen Menschen). Auch wenn die alten Themen von Michael Crichtons Roman bzw. der klassischen Verfilmung von Steven Spielberg wie wissenschaftliche Hybris und Chaostheorie wieder aufgegriffen werden. 

Die Idee des Hybriden ist zwar erfrischend, aber funktioniert dann doch eher nur reiner Handlungsmotivator, dem das Drehbuch je nach  Situation neue unzusammenhängende Tierfähigkeiten zuschreibt. 

Für Kenner des ersten Teils gibt es eine Menge Déjà-vu-Erlebnisse (Quelle: flickr.com)
Trotzdem sehr zu empfehlen. "Jurassic World" macht einfach Spaß. Es kommt einem nicht vor als hätte man Zeit absitzen müssen, außer man hat zuviel getrunken. Solides Kino mit kleinem Nachdenkfaktor, hohem Unterhaltungswert und viel "Eye-Candy", Dino-Nostalgie und Jurassic-Park-Anspielungen.

@LeO
___________________________________________________________________________________

Sonntag, 14. Juni 2015

Oh, Deer! 12.06.2015

Oh, Deer! - Die Zweite



Am Freitag ging es in gemütlicher Runde und dieses Mal und freiem Himmel in die zweite Runde des "Oh, Deer" in der Kneipe "Plan B" in der Hertener Innenstadt. Organisiert wird die Konzertreihe von Patrick Nagel, der auch hinter dem erfolgreichen Programm des "Kultkessel" in der Kulturbrauerei Hülsmann steht.

Die Aufstellung umfasste dieses Mal Tim Edler mit Keyboard und Gesang sowie Michael Mörike und "The Chief" mit Gitarre und Gesang. Leider war es nicht wirklich voll, aber stehen ja noch zwei Termine am 11.09. und 13.11. an. Ein gemütlicher Abend mit Musik in beschaulicher Runde war es auf jeden Fall!





 





____________________________________________________________________________________
Grandline-Concerts
-  Tim Edler, Keyboard und mehr
-  Michael Mörike, Blog
-  "The Chief" auf Facebook

Freitag, 12. Juni 2015

Kritik: The Hunger Games - dt. Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele - Suzanne Collins (Roman)

Teenager-Gladiatoren und Arenaspiele

(Quelle: MMSC10, auf deviantart.com)

Dystopien und Teenie-Romane sind hoch im Trend. Seit J. K. Rowling Millionenweitwurf haben viele AutorInnen sich darum bemüht sich von der Erfolgswelle um die britische Autorin und ihrer "Young-Adult"-Leserschaft zu profitieren. Suzanne Collins hat ihrer Roman-Trilogie jedoch einen Meilenstein ins Feld gesetzt, der es mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle momentan im Kino läuft. 

Die Romane sind allerdings sehr viel realitätsgetreuer als die Filme. Der Leser begleitet Katniss Everdeen, die sich bei der Ziehung anstelle ihrer Schwester zu den jährlichen Hungerspielen freiwillig meldet und Peeta Mellark in die Arena, wo sich jährlich Jugendliche zwischen 12 und 18 zum Vergnügen einer dekadenten Oberschicht gegenseitig abschlachten müssen. Man nimmt an ihrem Schmerz und ihren zerrütteten Gefühlen teil.
(Quelle: flickr.com)

Die Welt von Panem, die ein Amerika in ferner Zukunft widerspiegelt, ist dabei durchdacht, mit eigener Mythologie und Geschichte verwoben und orientiert sich an Genre-Klassikern wie Stephen Kings "The Running Man" und dem japanischen Splatterfilm "Battle Royal". In den Distrikten und dem Kapitol sieht man sich mit der enormen Kluft zwischen Überlebenswirtschaft und futuristischer Individualgesellschaft konfrontiert, zwischen Unterdrückung und Sensationsjagd.

Alan Moore sagte einmal, dass die härtesten Dystopien nicht von der Zukunft, sondern von der Gegenwart handeln würden. So erkennt man recht schnell die harsche Kritik an der modernen Medienlandschaft mit ihren verstellten und gemalten Gesichtern, ihren idealen Körpern und reinen Lächeln.

In den Hungerspielen kann man nicht nur eine Anspielung auf die römische Gladiatorenkultur und Dekadenz sehen, sondern auch eine Überspitzung unserer Casting-Shows, der "Scripted"-Reality und Pseudo-Berühmtheit, welche sich nicht darum schert wie ein Mensch hinter der Fassade aussieht, solange er diese aufrecht erhält. Die eiserne Regel des Funktionierens, der Katniss und Peeta am Ende der Spiele in genialer Weise den Spiegel vorhalten.

Spannend, elegant geschrieben aus der Perspektive eines starken weiblichen Figur, mit komplexen, liebevoll gestalteten Charakteren und tiefgreifender Symbolik. Eine gelungene Erzählung, nicht nur für junge Mädchen.

@LeO
___________________________________________________________________________________