Freitag, 29. Mai 2015

Kritik: Les Particules Élémentaires - dt. Elementarteilchen - Michel Houllebecq (Roman)

Aus welchen Teilchen setzt sich unsere Moderne zusammen?

Gravitationslinse (Quelle: Wikimedia)
Skandalöse Romane neigen dazu sich in unserer sensationsbesessenen Zeit schnell zu verkaufen. Allerdings findet man hinter der provozierenden Fassade selten ein durchdachtes Konzept. "50 Shades of Grey" zeigt die Fesselfantasien unterwürfiger Hausfrauen, hat ansonsten nur platte Charaktere, Gender-Klischees und Null Schreibästhetik zu bieten. Feuchtgebiete setzt auf Ekel-Nervenkitzel.

Michel Houllebecq ist da anders. Oft als einflussreichster französischer Autor der Gegenwart bezeichnet, nahm er nie ein Blatt vor den Mund und legte stets "den Finger in die Wunde" unserer gegenwärtigen Konsumgesellschaft. 

Michel Houellebecq (Quelle: Wikimedia)
Sein Roman "Elementarteilchen" ist eine Abrechnung  mit der Moderne und eine Aufzählung dessen, was Kapitalismus und Schönheitswahn im heraufbeschworenen Materialismus zerstört haben. 2006 wurde er mit Moritz Bleibtreu und Christian Ulmen verfilmt und bekam in Berlin einen silbernen Bären für den besten Darsteller.

Inhaltlich geht es um das Leben zweier Brüder - Bruno und Michel -, die sich auf unterschiedliche Weise in ihrer individuellen Freiheit überfordert sehen. Ihr Leben wird im flüssigen Stil bis ins kleinste Detail herunter gebrochen, was ihre tragischen Schicksale nachvollziehbar und verständlich macht.

Quanten- und Biophysik, Aldous Huxleys "Schöne neue Welt", Auguste Comte und der Positivismus, die "New Age"-Bewegung und der Satanismus. Houllebecq bedient sich dabei zahlreicher naturwissenschaftlicher, philosophischer, künstlerischer und religiöser Denkweisen und streut diese wie gut platzierte Anekdoten und in den konstanten Fluss der Handlung. Das kann mitunter verwirrend sein, ist aber Teil des künstlichen Spiegelbildes unserer Gesellschaft mit ihrer Informations- und Wissenskultur, die etwa im Internet allgegenwärtig und in einer chaotischen Masse über uns hereinbricht.

Amüsant, flüssig zu lesen und stets nachdenklich, wenn auch an manchen Stellen recht explizit, tragisch und kompromisslos ...
____________________________________________________________________________________

Mittwoch, 27. Mai 2015

Kurzfilm: "Big Buck Bunny"

Ein großer Hase mit weichem Herzen




Ich habe mal wieder im Netz nach Schätzen gestöbert: Ein Kurzfilm, dessen Stil stark an Pixar erinnert, der dennoch viel eigenes Engagement fürs Detail und eine liebevolle Umsetzung von Animation, Story und Humor bietet.

"Big Buck Bunny" ist das Ergebnis der Arbeit eines internationalen Teams der Blender Foundation mit dem holländischen Regisseur Sacha "Sago" Goedegebure, dem deutschen "Art director" Andy Goralczyk. Weitere Mitglieder des Teams sind der Italiener Enrico "EnV" Valenza, der Amerikaner Nathan "Cessen" Vegdahl und der Däne William Reynish. Musik und Sound gehen auf Jan Morgenstern zurück.

Bemerkenswert ist vor allem, dass der komplette Film mit Open-Source-Programmen entwickelt wurde.

Ein ungewöhnlicher Held und fiese Eichhörnchen, definitiv empfehlenswert!

@LeO
____________________________________________________________________________________

- Offizielle Webseite
- Den Film gibt es nicht nur auf Youtube, sondern auch zum Gratisdownload auf chip.de

Sonntag, 24. Mai 2015

Online- Communications

Erste Schritte ins Shading


Noch mit Standardpinseln und Werkzeugen, daher noch etwas grob :)


Die abfotografierte Zeichnung
Einfache Colorierung
Das fertige Bild

 
@LeO
 ____________________________________________________________________________________________________________________

Freitag, 22. Mai 2015

Kami 5 // 2015

Kami 5 // 2015

Der Tod lächelt uns alle an, das einzige, was man machen kann, ist zurücklächeln.”
Marcus Aurelius (121-180)
Es ist der 22. und Kami wartet mit einer neuen Geschichte auf. Dieses schauen wir ein wenig in die Vergangenheit unserer Hexe :)

Die neue Story wie alle vorherigen gibt es hier zum Download auf Dropbox
____________________________________________________________________________________

Mittwoch, 20. Mai 2015

Kurzfilm: "Avowed" (CGI)

Ein Studentenprojekt




Im Stil an "9" angelehnt. Sehr trauriger, aber ansehnliches Animationsprojekt. Das Projekt wurde von Schülern der "Animation School" zur Übung erschaffen.

Keine Dialoge, dafür bedrückende Impressionen. Ein Stummfilm kann es auch in sich haben!

@LeO
___________________________________________________________________________________
- "Avowed" auf Facebook
- Auf behance,net von den Machern verlinkt

Sonntag, 17. Mai 2015

Geek-World :)

Nachtelfen-Cosplay

Vorher:

Nachher:


Da ich momentan wieder mehr zeichne als schreibe, will ich euch einen Teil der Ergebnisse nicht vorenthalten: Den Körper habe ich von Hand skizziert und anschließend mit Tuschestift die Linien nachgezogen. In der Bildbearbeitung habe ich das Ganze (in primitiver Weise) koloriert, mit Text und Hintergrund (mit bösem Filter) versehen.

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Meine Mit-Nerds werden mit Sicherheit auch verstehen, was gemeint ist :D

@LeO
___________________________________________________________________________________
-  How to find a girlfriend in "League of Legends" von Foxdrop
-  Honest Trailer "World of Warcraft" von Screen Junkies

Freitag, 15. Mai 2015

Vorausblick: Ein Herz für Erfüllungsgehilfen? - Minions 3D

Minions!




Die Minions sind zurück und sie haben Gru hinter sich gelassen oder besser gesagt noch vor sich, denn es ist leicht einen Meister zu finden, aber härter einen Meister zu behalten.

Der Hype um die tollpatschigen gelben Bazillen in den blauen Overalls ist auch nach zwei - eher mittelmäßigen - Familienfilmen ("Ich unverbesserlich" und "Ich unverbesserlich 2") ungebrochen. Die kleinen Erfüllungsgehilfen sind fester Bestandteil der Merchandise- und Popkultur geworden und bekommen nun einen lange überfälligen eigenen Film (ohne beherzten Schurken mit russischem Akzent).

Inhaltlich wird es um jene abenteuerliche Reise von Kevin, Stuart und Bob gehen, die bereits im ersten Trailer zum Film angekündigt wurde. Anlass boten die vielen Jahre der Depression und Lethargie, welche die Minions in Alaska ohne einen Meister des Bösen, dem sich sich aufopfern können, befiel. Die drei Helden landen nun also in New York um sich auf die Suche nach einem neuen Fiesling zu begeben. Dort treffen die auf Scarlett Overkill, deren Ziel es ist die erste weibliche Superschurkin zu werden.

Eine Armee aus kleinen gelben Helfern kommt ihr da gerade Recht. Regie führte das Duo Pierre Coffin und Kyle Balda. Stimmlich darf man im Original wohl u. a. mit Sandra Bullock und Jon Hamm rechnen. Daneben gibt es natürlich jede Menge Gebrabbel in der eigens für die gelben Kerle entwickelten Sprache.

Plüsch-Minions (Quelle: geograph.org.uk)
Daneben kann man wohl reichlich. Die Macher ziehen die Spannung seit Monaten durch die zahlreichen mehr oder weniger mit dem Inhalt verbundenen Trailern an. Ob nun als Minion-Jubelwelle während des Superbowls, YMCA tanzend oder als alternative Evolutionsgeschichte von den Dinosauriern bis Graf Dracula. Minions sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken.

Definitiv eines der Highlights im Juli diesen Sommer, nicht nur für Kinder. Ich erwartete reichlich Herz, Charme, Witz und Bananen!
____________________________________________________________________________________
- Gesammelte Clips und Trivia auf filmstarts.de
- Banana-Kurzfilm
- Minions in "Ich, einfach unverbesserlich"
- Noch ein Artikel auf erscheinungs-datum.de

Mittwoch, 13. Mai 2015

Vorausblick: "Ant-Man"

Klein, aber oho ...


"Ant"-Man ist nicht einer der ersten Namen, der einem in den Sinn kommt, wenn man an das Marvel-Universum denkt. Die Comic-Version von "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" bekommt nun einen eigenen Film.

Der Größe und Stärke verändernde Kampfanzug geht auf Wissenschaftler Hank Pym zurück, der von Stan Lee, Larry Lieber und Jack Kirby erdacht wurde. Später bedienten sich seine Erben wie Scott Lang und Eric O'Grady der Technologie um die Identität von "Ant"-Man weiterzuführen.

Dabei spielte der Ameisenmann durchaus eine gewichtige Rolle im "Avengers"-Universums, dessen Hintergrundgeschichte sich jedoch - wie die der meisten Superhelden - oft verändert und nun für das Kino erneut aufgearbeitet wird. Schließlich war es ursprünglich "Ant"-Man und nicht Tony Stark, der Ultron, einem der widerspenstigsten Gegner der Superhelden erschuf.


Inhaltlich ist über den Film - abseits von dem, was die beiden Trailer enthüllen - noch nicht viel bekannt. Allerdings werden wohl Trickbetrüger Scott Lang und Mentor Hank Pym als Duo zu sehen sein. Gemeinsam müssen sie die einzigartige Technologie des Schrumpfanzugs beschützen und einen spektakulären Diebeszug planen.

Gespielt wird die Titelrolle Scott Lang von Paul Rudd und Hank Pym von keinem geringeren als Michael Douglas. In weiteren Rollen sind Evangeline Lily und Corey Stoll zu sehen. Zur Crew gehören neben Regisseur Peyton Reed auch der Kamera-Mann von "Titanic" Russel Carpenter und der "Special-Effects"-Supervisor der "Avengers" Dan Sudik.

Geplant ist der Release für Juli 2015 ...
___________________________________________________________________________________

Sonntag, 10. Mai 2015

Kritik: Triangle

Sisyphusarbeit



Realistische Charaktere, ein mysteriöses Geisterschiff und parallele Realitäten? Klingt nach einer Stephen King Geschichte. Ist es im Prinzip auch oder könnte es zumindest sein ... 

Inhaltlich geht es in dem Film von Christopher Smith um die junge Mutter Jess, die mit ihrem autistischen Sohn Tommy zu kämpfen hat. Um sich zu entspannen beschließt sie mit Freunden eine Segelurlaub zu unternehmen. Sie geraten in eine Flaute, gefolgt von einem Sturm. 

Ihr Boot kentert und nur mit Mühe können sie sich auf ein geisterhaftes Kreuzfahrtschiff retten. Offenbar sind sie jedoch nicht allein und schon bald beginnt eine mörderische Jagd, die am Ende - wenn man glaubt, es könnte nicht noch verwirrender werden - mit einem gelungenen Twist aufwartet.

Man hat wirklich das Gefühl der Horrorschriftsteller steckt hinter diesem subtilen Horrorfilm. Die Auflösung soll hier nicht verraten werden, jedoch sei gesagt dass sie raffiniert in jedes Detail des Films eingearbeitet ist, was einen großen Teil der Faszination ausmacht, die von diesem Streifen ausgeht.

"Triangle" nimmt Abstand von "Splatterorgien" und herkömmlichen Horrorfilmen und das mit Erfolg. In der Kritik wurde der australisch-britische Film von 2009 mehrheitlich positiv aufgenommen und das mit Recht. Jede Wendung ist originell, überraschend und fügt sich trotz der Surrealität des Konzepts gleichsam nahtlos in das Gewebe der Handlung ein. 

Ein großartiger subtiler Thriller mit talentierten Schauspielern und gelungener Umsetzung, der in Deutschland, den USA und einigen anderen Ländern leider nur auf DVD erschien und später auch im TV ausgestrahlt wurde.
_____________________________________________________________________________________
- Auf Wikipedia
- Artikel auf filmbesprechungen.de
- Sisyphus - Mythologie

Freitag, 8. Mai 2015

Tippelsberg 22.04.2015

Neues von der Halde Tippelsberg. Wieder einmal einen Sonenuntergang auf der Speicherkarte festgehalten :)




Mittwoch, 6. Mai 2015

The Alchemist's Letter - Ein beeindruckender Kurzfilm

Gold ist nicht alles


Kurzfilme geraten nicht selten schnell in Vergessenheit, was wirklich schade ist. Es handelt sich um eine völlig unterschätzte Kunstform, welche den Weg in die breitere Öffentlichkeit häufig nur im Vorprogramm eines Blockbuster oder dem Internet findet.

Deswegen wollte ich dieses kurze Steampunk-Animationsfeuerwerk mit euch teilen! Ein Projekt, das über "kickstarter" finanziert und verwirklicht wurde ...
___________________________________________________________________________________
- Die Macher auf kickstarter unterstützen
- Die Facebook-Seite zum Kurzfilm
- "Short of the week"-Kritik

Sonntag, 3. Mai 2015

Kritik: Automata

Maschinen und Staub




Science-Fiction-Filme der Gegenwart neigen bekanntlich zur Dystopie. "Automata" von Gabe Ibáñez ist da nicht anders und bringt doch ein wenig frischen Wind in die von eher bösartigen Robotern bevölkerte Zukunft.

Inhaltlich geht es darum, dass die Sonne durch übermäßige Strahlung die Mehrheit der Weltbevölkerung getötet hatte. In wenigen sicheren Städten versuchen sich die Überlebenden Menschen in der Robotik und die ersten Modelle - "Pilgrims" genannt - sollen ihnen dabei helfen der rauen Umgebung zu überleben. Jacq Vaucan (Antonio Banderas) ist Versicherungsangestellter in der Baufirma der humanoiden Maschinen (ROC). 

Er wird von seinem Chef beauftragt der Geschichte eines Kollegen nachzugehen, die auf die Entwicklung von künstlicher Intelligenz und die Umgehung der Sicherheitsprotokolle hindeutet. Die Handlung spitzt sich zu, nachdem Vaucan Zeuge eines Roboter-Selbstmordes wird und in Besitz einer Nuklear-Batterie gerät und kann sich nicht mehr sicher sein, wer eigentlich Freund und Feind ist.

Der Film verbindet gekonnt Elemente ikonischer Science-Fiction- Filme ohne in Effekthascherei abzudriften. Die Einflüsse von "Blade Runner" und Isaac Asimov sind nicht schwer auszumachen, auch wenn sich Gabe Ibáñez bemüht einen eigenen Weg zu gehen, nicht zuletzt wegen dem exzellenten Drehbuch, den liebevoll gestalteten und realistisch wirkenden Kulissen und den großartigen Darstellern. Die Handlung ist intelligent, die Charaktere und die Welt durchdacht und dennoch ist der Film zu keiner Sekunde langatmig.

CGI wird sparsam eingesetzt und fügt sich in die Szenerie ein, die Roboter wirken dennoch real. Dieser Film von 2014 ist eine echte Perle unter dem Wust aus Action-Blockbustern und für jeden Fan gelungener, klassischer Science-Fiction ein Muss.
___________________________________________________________________________________
- Automata
- Kritik auf theverge.com
- Chappie und künstliche Intelligenz